NEWS

20.01.2018

Das ist der kleine Muis… ein echter Notfall!

 

Einfach herzzerreißend, wie der kleine Kerl da ängstlich und mit Schmerzen in der Auffangstation gesessen hat. Andrea konnte nicht wegsehen und hat sich seiner angenommen. Er wurde in die Uniklinik gebracht und seine Luxation wurde operiert.

 

Zum Glück haben wir einen Sonderpreis bekommen, so dass die Rechnung nur 260,00 € beträgt. Aber das ist noch nicht das Beste… wie Elias darf sich auch Muis von der OP bei Silvia erholen und sich wird sich auch um ein neues Zuhause für ihn kümmern.

Es ist immer wieder schön, wenn Tierschutzvereine gut kooperieren können :o)

 

Dieses Video wurde Andrea mit einem Hilferuf geschickt, sie solle sich bitte umgehend um diesen armen Hund kümmern…  

Als sie ihn suchte, fand sie den Zwinger so vor…

Zum Glück hatte der junge Rüde wohl nur tief geschlafen und geträumt. Wenn die Zusammensetzung in den Zwingern passt, können die Hunde auch durchaus entspannt sein.

Natürlich wäre es sinnvoller gewesen, derjenige der das Video gedreht hat, hätte sich selbst sofort gekümmert… so wurde das Video erst ein paar Mal hin und her geschickt, es wurde diskutiert, die Pfleger angeklagt, sich über die Zustände beschwert… und letztlich dann immer noch angezweifelt, dass es sich um denselben Zwinger handelt. Aber vorm PC oder Smartphone hat man ja meistens viel Zeit - und die Leute vor Ort vergeuden dann mit Erklärungen und Rechtfertigung jede Menge Zeit, die für andere Sachen viel besser hätte eingesetzt werden können.

Warum dreht man so ein Video, wenn man sich dann nicht sofort selbst um das Tier kümmert? Meckern ist anscheinend immer einfach – machen tun dann doch leider nicht alle…

19.01.2018

Liebe Grüße kommen heute noch einmal von Biska – sie hat wirklich ein ganz tolles Zuhause gefunden!

Auf der Insel sind wieder mal jede Menge Sachspenden angekommen. Andrea und Co. haben jetzt alle Hände voll zu tun mit dem Auspacken :o)  An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an alle Spender!

Und auch Garrus hat ganz tolle Happy-End-Fotos geschickt :o)

18.01.2018

Der erste „Tierarzt-Notfall“ dieses Jahr hat nicht lange auf sich warten lassen. Der kleine Rocky saß mit einem gebrochenen Beinchen in der Auffangstation. Tere hat Andrea auf ihn aufmerksam gemacht und Andrea hat ihn dann direkt in die Uniklinik gebracht.

Die Untersuchung hat ergeben, dass das Beinchen glatt gebrochen war und sich die Knochen auch nur ein klein wenig verschoben haben. Die Bruchstellen sind schon „verknorpelt“ – und weil auch sein anderes Bein ein bisschen krumm ist, sind beide Beine ungefähr gleich lang. Der Tierarzt meint deswegen, dass es keinen Sinn machen würde, das Bein nochmal zu brechen und zu schienen, sondern dass man erstmal abwarten kann, weil er meint, dass der kleine Mann damit keine Probleme bekommen wird.

Auch Aldo war beim Tierarzt – allerdings nur um gechipt und geimpft zu werden :o)  Er ist jetzt in drei Wochen „ausreisefertig“ und braucht nur noch ein Zuhause um die Auffangstation hinter sich lassen zu können!

Diese kleine Hündin sitzt schon seit Oktober in der Albergue. Bisher hat sich noch niemand für sie interessiert… und so langsam könnte es dann vielleicht doch irgendwann mal „eng“ für sie werden. Deswegen hat Andrea sie adoptiert und wir starten auch für sie die Suche nach einem Zuhause.

Dazu braucht sie aber als erstes einen Namen – könnt Ihr nochmal helfen?

17.01.2018

9 Flüge sind bestätigt – 9 Fellnasen dürfen zwischen dem 21.01. und dem 16.02.2018 die Insel verlassen :o)  Hier schon einmal ganz herzlichen Dank an die Flugpaten. Für Andrea ist damit jede Menge „Bürokram“ angesagt.

Den Anfang am Sonntag machen Romi und Coco, am Montag darf dann Pepita direkt in ihr neues Zuhause fliegen. Tiffany konnte noch einen Flug als Handgepäck ergattern, so darf dann Randy ihren Platz im Frachtraum übernehmen und auch bald nach Grevenbroich fliegen.

Und ganz besonders freuen wir uns für Selma, die direkt nach München fliegen wird und auf die ein Zuhause in Bayern wartet :o)

 

Aber nicht nur die Organisation der Flüge hat viel mit Bürokratie zu tun. Auf der Insel tut sich einiges. Gesetze sollen geändert werden und auch sonst soll es in Sachen Tierschutz Veränderungen geben. Da sind dann immer wieder Versammlungen, Befragungen, Diskussionsrunden und Besprechungen, an denen auch Andrea teilnimmt. Denn auch dort brauchen die, die keine eigene Stimme haben, jemanden – oder im besten Fall viele – die ihre Interessen vertreten! Vorgestern fand z.B. ein Meinungsaustausch beim Cabildo statt – und auch dort wurde das Projekt mit der Heidelberg-Schule lobend erwähnt :o)

 

Neuigkeiten gibt es auch von Biska. Ihr Auge wurde untersucht und man vermutet, dass sie irgendwann mal einen Unfall oder ähnliches gehabt haben muss wobei sie auch ihr Ohr verloren hat. Sie ist nicht mehr in der Lage, das Lid vollständig zu schließen. Aus diesem Grund trocknet das Auge natürlich immer leicht aus – was aber mit Tropfen gut in den Griff zu kriegen ist.

Wer die kleine Maus, die jetzt auch schon kastriert ist, adoptieren möchte, muss halt nur damit leben, dass sie mehrmals täglich Augentropfen bekommen muss… mehr nicht :o)

Ein lieber Gruß kommt heute vom Gnadenhof – wo sich die zugelaufenen Katzen mittlerweile schon ganz heimisch fühlen :o)

16.01.2018

 

Auf Gran Canaria scheint die Sonne zwar oft – aber auch nicht immer… aber Martina und ihr Herrchen stört das überhaupt nicht. Sie genießen auch bei Schmuddelwetter ihre Spaziergänge über die Insel. Ganz lieben Dank, dass sie uns an ihren Ausflügen mit zwei Videos teilhaben lassen!

Mistwetter gibt´s auch in Deutschland. Wie gut, wenn man ein „selbstreinigendes Hundeexemplar“ hat :o)))

 

Ein ganz tolles „Exemplar“ ist Sacha – leider ist immer noch kein Zuhause für die Maus in Sicht. Aber Gertrud hat jetzt auch Zeitungsanzeigen geschaltet… vielleicht wird sie jetzt endlich gefunden?

15.01.2018

Paulo schickt erste Fotos aus seinem neuen Zuhause. Er fühlt sich schon richtig wohl bei seinem neuen Rudel.

Wohl fühlt sich auch Shani – sie lässt es allerdings ein bisschen gemütlicher angehen und bleibt lieber mit Ronja auf der Couch :o)

Über das Projekt mit der Heidelberg-Schule wurde wirklich ausführlich in den Medien berichtet. Die Aufmerksamkeit, die die armen Fellnasen in der Auffangstation dadurch bekommen, ist toll. Hoffentlich finden sich viele Menschen, die ihnen eine „zweite Chance“ geben wollen.

14.01.2018

 

Der Bericht über den Tag mit der Heidelberg-Schule ist online :o)

 

http://arycan.de/heidelberg_2018.htm

Die kleine vermittelte Pudeldame war auch eine von den Patienten im Kastrationsprojekt – wie so viele andere in der vergangenen Woche.

 
 

Und ein ganz lieber Gruß kommt heute von Coco!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Arycan-Hunde.de