18.11.2018

 

Neues von der kleinen Kitty – sie wird wirklich immer hübscher :o)

 

Einer von Ana´s eigenen Katern ist schon ganz vernarrt in die Kleine…

 

Carbury geht es bei Auri wirklich gut. Herzlichen Dank an seine Patentante, ohne die die Finanzierung seiner Unterbringung schwierig wäre!

Und wie jeden Sonntag auch heute wieder die Kastrationspatienten der letzten Woche:

17,11.2018

Für Paul und Suena hat die Zeit im Zwinger bald ein Ende. Die beiden dürfen am 22.11. in ihr neues Zuhause fliegen :o) So wie sie sich freuen, könnte man meinen, sie ahnen das schon!

Sam dagegen guckt noch etwas ungläubig…

Dabei wartet auf ihn ein tolles eigenes Zuhause :o)

Curry und ihre Zwinger-Mitinsassen müssen dagegen noch ein wenig warten…

Aber bestimmt finden wir auch für sie noch die richtigen Menschen…

Damit wir die Fellnasen in Zukunft noch besser sichern können, haben wir einige Sicherheitsgeschirre gekauft, die wir den Adoptanten auch gerne eine Zeit lang als Leihgabe zur Verfügung stellen.

16.11.2018

Für Blanchito´s Ohren ist es gut, wenn es auf Gran Canaria auch mal ein bisschen bedeckt ist. Dann kann er ohne Probleme auch mal frische Luft schnuppern und das Gras unter seinen Pfoten genießen! Mit Hunden hat der Schmusekater übrigens auch kein Problem!

 

Der arme Davos hat sein Herrchen verloren. Und als wäre das nicht schlimm genug, ist er auch noch im Tierheim gelandet. Der arme Kerl trauert fürchterlich und braucht ganz schnell ein neues Zuhause.

15.11.2018

Kitty hat einen neuen Spielgefährten gefunden :o)

Die nächsten beiden Kratzbäume für die Samtpfoten bei Ana sind bestellt. Einstein braucht ja leider kein Taschengeld mehr, aber er hatte immer ein Herz für Katzen – von daher ist es sicher in seinem Sinn, dass er sein „Taschengeld“ jetzt an die Stubentiger vererbt…

Die kleine Xena braucht auf der Insel keinen Kratzbaum mehr. Wenn alles klappt, kann sie schon in ein paar Wochen mit ihren Adoptanten in die Schweiz fliegen :o)

14.11.2018

Ein Teil der Patengelder wurde mal wieder in Einstreu investiert. Die großen Säcke mit den Pellets kommen mit schwerem Gerät auf dem Hof an.

Aber die Pferde lassen sich davon mittlerweile gar nicht mehr beeindrucken. Da wird mal neugierig geguckt – und dann gemütlich weitergefressen :o)

Auch Popeye ist auf dem Weg der Besserung :o) Er fühlt sich in seinem Körbchen richtig wohl. Wir werden für ihn ein Zuhause suchen, da er sein Leben auf der Straße überhaupt nicht vermisst!

13.11.2018

Ende August haben wir über das Café Gatocchino berichtet. Jetzt gibt es eine erste Zwischenbilanz. Und die sieht großartig aus – fünf Katzen konnten bereits vermittelt werden :o) Und es gibt auch Happy-End-Fotos.

 

Die Idee wird so gut angenommen – und sie ist ja auch einfach großartig. Ein ganz herzliches Dankeschön an die Betreiber! Und auch an Carol, die sich um die Vermittlung mit Vorkontrolle kümmert… und an das Arycan-Team auf Gran Canaria, dass die Samtpfoten kastriert!

Natürlich sind die Plätze der vermittelten Katzen nicht leer geblieben – Jackson, Tristan, Shiro und Vanilla warten derzeit bei Gatocchino auf Besucher und auf Adoptanten.

Happy-End-Fotos gibt´s heute auch von der glücklichen Kayla – egal ob Couch oder Bett, sie macht es sich überall gemütlich :o) 

Herzlichen Dank an Kirsten, Antje und Sylvia für ihre Spenden für die Katzen auf den Pflegestellen!

12.11.2018

Die neue Woche fängt einfach großartig an!  Sacha hat endlich ein Zuhause gefunden – und was für eins :o) Ihre zwei Hundekumpel findet sie klasse und sie hat auch einen Job. Sacha „arbeitet“ jetzt mit Herrchen im Büro eines Seniorenheims und holt sich da jede Menge Streicheleinheiten ab. Wir freuen uns riesig, dass Sacha endlich die richtigen Menschen gefunden hat. Herzlichen Dank an die Adoptanten und an Gertrud, die sie so lange liebevoll betreut hat!

 

Und als wären das nicht schon genug tolle Nachrichten:

Opa Sam hat ein Zuhause sicher :o)  Christina hat gestern die Vorkontrolle gemacht und die ist sehr positiv ausgefallen!

Maca genießt ihren Aufenthalt bei Ana und schickt ganz liebe Grüße! Ende November zieht Maca auf eine Pflegestelle im Ruhrgebiet, wo sie dann von potentiellen Dosenöffnern gerne besucht werden kann!

Gleich drei Patienten hat Andrea Ende letzter Woche zu einer Augenärztin in die Uniklinik geschickt.

Einmal Garfield, einen netten, ziemlich abgemagerten getigerten Kater aus der Auffangstation und diese nette Hündin…

Und Oberschmuser Blanchito geht es dank einer Infusion gottseidank schon wieder viel besser!

11.11.2018

In Telde gibt es eine neue Katzenkolonie. Zwei der Samtpfoten konnten schon eingefangen und kastriert werden (man erkennt sie an den „gekappten“ Öhrchen) – und auch die anderen stehen definitiv auf dem „Kastrationsplan“

Der Plan von letzter Woche war wieder mal reichlich gefüllt – jede Menge neuer Patienten waren bei Syra und Marta „zu Gast“. Manchmal sind es so viele, dass der Kamera-Akku nicht immer reicht. Aber es gibt ja jetzt zum Glück die Datenbank, wo alle Tiere, die kastriert wurden, registriert sind!

Andrea hat Fotos von der wirklich interessanten Tagung auf Fuerteventura mitgebracht. Es gab wieder jede Menge Vorträge zu verschiedenen Themen. Allen war aber gemein, dass es auf die eine oder andere Art um die Verbesserung der Lebensumstände der Tiere geht. Allein, dass so eine Veranstaltung in großem Rahmen stattfindet, wäre noch vor wenigen Jahren undenkbar gewesen!

10.11.2018

Für Andrea ist es wieder mal ein anstrengender Samstag. Sie ist auf einer Tagung auf Fuerteventura. Es geht dabei auch wieder um die Kastration von Katzenkolonien, aber auch um Anzeigemöglichkeiten von Tierquälerei und einiges mehr. Einen ausführlichen Bericht dazu gibt es in den nächsten Tagen!

Nicht nur Andrea ist auf Besprechungen und Versammlungen unterwegs. Auch Elke nimmt sich ab und zu Zeit für „Fortbildung“. Sie war bei einem Vortrag von einem argentinischen Pferdemenschen, der auch schon einige Bücher geschrieben hat.

Leider waren nur drei Leute dort und haben seinen sehr interessanten Ausführungen zugehört. Es ist leider immer noch viel zu oft so, dass gerade Pferde eher als „Sportgeräte“ als als Familienmitglieder angesehen werden :o(  Und die hören halt nicht gerne, wenn den Pferdehaltern
Pferdehaltern ins Gewissen geredet wird und die Pferde als das dargestellt werden, das sie oft sind:  verkannte und misshandelte Lebewesen!

Elke hat erzählt, dass sie auf der Suche nach einem Platz für das Pferd einer Freundin ist. Auf der Insel fast ein hoffnungsloses Unterfangen… Elke war oft total mit den Nerven am Ende, weil sie so viele Ställe angesehen hat, die einfach kein „Zuhause“ für die Pferde sind, sondern wo ihnen immer noch einiges angetan und zugemutet wird.

Auch das ist eine der „Tierschutz-Baustellen“, die dringend angegangen werden müssten. Nicht nur auf der Insel, sondern auch in Deutschland. Auch „Nutz“-Tiere (was für ein fürchterliches Wort) brauchen eine Lobby!

 

Bei all den grausamen Eindrücken ist es dann wirklich eine Wohltat zu sehen wie gut es Hippie und Irlanda haben!


Ein riesiges Dankeschön an unsere Gnadenhof-Paten, ohne die der Unterhalt der beiden nicht finanzierbar wäre!

Gedrückte Daumen braucht Blanchito. Ihm ging es nicht gut und Ana war mit ihm beim Tierarzt. Einmal Blutabnehmen, eine Infusion zum Stärken und „Päppelfutter“ helfen ihm hoffentlich! Blanchito ist einfach toll – er war unheimlich tapfer und hat sogar mit der Tierärztin geschmust wie ein Weltmeister!

 

 

Liebe Grüße kommen heute aus der Schweiz von Duffy und Chica :o)

Gute Neuigkeiten gibt´s von Sunny. Ob er noch lange in Gießen bleibt? Er macht jedenfalls immense Fortschritte! Gertrud´s Tochter übt jeden Tag mit ihm und er verliert seine Unsicherheit zwar langsam… aber sicher :o)

Nochmal ganz lieben Dank für alles, was Ihr in Gießen für alles, was Ihr für diesen tollen Hund tut und schon getan habt!

09.11.2018

 

Diesen tollen Kerl hat Andrea im PC der Albergue entdeckt… erinnert er Euch an einen ganz speziellen Hund?

Er heißt Darius – und Andrea musste direkt an Onix denken als sie ihn gesehen hat… ein schwarzer Hund mit einer grauen Schnauze. Auch für ihn sind die Chancen auf eine Vermittlung auf der Insel sehr gering. Deswegen wird Andrea ihn im Auge behalten – und wenn sich niemand für ihn findet, werden wir dann ein Zuhause suchen!

Ein Zuhause suchen wir immer noch für die kleine Siska. Menschen gegenüber ist sie immer noch ein wenig vorsichtig (aber auch das wird schon besser), aber in Hundegesellschaft fühlt sie sich richtig wohl – je mehr vierbeinige Freunde um sie rum sind desto besser!

Zippo und Oscar sitzen ja schon einige Zeit in der Auffangstation und Luna ist nachdem sie ja ihr Zuhause nach kurzer Zeit wieder verloren hatte auch schon wieder einige Tage im Zwinger… und keiner von den dreien hatte bis jetzt eine Anfrage :o( Dabei geben sich alle solche Mühe, die Aufmerksamkeit von den Menschen auf sich zu ziehen…

Ganz anders die kleine Wuschelmaus, die wir am Sonntag vorgestellt haben. Sie hat sich gleich in die Herzen von ein paar Zweibeinern geschlichen, die ihr einen Pflegeplatz in Deutschland angeboten haben. Da der kleine Schatz noch keinen Namen hatte, haben sie auch schon einen aussuchen dürfen. Sie heißt nun auch Luna – aber das wird nicht lange zu Mißverständnissen führen können, denn Luna 2 darf dann ab Mitte Dezember nach Deutschland fliegen. Es dauert noch solange, weil erst die 21-Tage-Frist rum sein muss (in der sich ein Besitzer noch melden könnte) bevor Andrea sie adoptieren und sie dann gegen Tollwut geimpft werden kann – und diese dann wiederum erst nach 21 Tagen gültig ist. Aber vielleicht könnt Ihr uns schon jetzt bei der Suche nach Flugpaten für Mitte Dezember unterstützen? Dann muss Luna 2 gar nicht mehr so lange im Zwinger ausharren!

08.11.2018

Vergangene Woche wurden auch wieder Katzen aus den freilebenden Kolonien kastriert. Von den freiwilligen Helfern, die eine Kolonie in Strandnähe betreuen, haben wir wieder einmal schöne Fotos und Videos vom Freilassen der kastrierten Katzen bekommen.

An dieser Stelle nicht nur herzlichen Dank für die Bilder, sondern vor allem auch dafür, dass sie sich um die Kolonien auch weiterhin kümmern werden!

In freier „Wildbahn“ würde Xena schon lange nicht mehr leben. Die kleine Maus hat wirklich einen schrecklichen Unfall hinter sich – und trotzdem lässt sie sich nicht unterkriegen und macht schon wieder erste Spiel-, Kletter- und auch Schmuseversuche :o)

Das beste ist aber, dass die kleine erst einmal zwei Patentanten und auch schon Interessenten hat, die sie gerne adoptieren möchten! Wenn alles klappt, darf sie - sobald es geht – Schweizerin werden :o)

Und als wären das noch nicht genug gute Nachrichten – die erste Finanzierungszusage für einen Kratzbaum für die Fellnasen ist da. DANKE, Ilona

Und damit die News nicht allzu „katzenlastig“ werden, gab´s diesmal auch eine ganze Menge Sachspenden für die kleinsten von „unseren“ Schützlingen. Jede Menge Nagerleckerlies sind bei den Not-Meeris von Christina angekommen. Barry hat alles kontrolliert:o)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Arycan-Hunde.de