NEWS

Tagesaktuelle News wieder hier: http://arycan.de/news.htm

 

02.10.2017

 

Der kleine Gofio konnte natürlich nicht übers Wochenende allein im Lagerraum in der Auffangstation bleiben.

 

Also hat Syra ihn mit nach Hause genommen – und weil auch Syra´s Nachbar total tierlieb sind, hatte der kleine Mann ein richtiges Wellness-Wochenende :o)

Muffin schickt ganz liebe Grüße aus ihrem neuen Zuhause – sie wird heiß und innig geliebt :o)

 

Ein „richtiges“ Zuhause hat Elias noch nicht, aber auf seiner Pflegestelle wird er auch verwöhnt und geliebt. Da kann man den blöden Fixateur am Bein fast vergessen.

01.10.2017

Wie jede Woche seit Oktober 2015 – fast schon zwei Jahre lang – haben Syra & Co. wieder einige Tiere kastriert :o)

Allerdings stoßen wir so langsam an unsere Grenzen. Der Zuschuss von LUSH ist aufgebraucht, auch in der Teaming-Gruppe gibt es auch kaum Zuwachs…

 

Um allen Missverständnissen vorzubeugen:  Wir freuen uns wirklihc über JEDEN Hund und JEDE Katze, die die Auffangstation wieder verlassen dürfen!

Wir sind allen anderen Tierschutzorganisationen dankbar, dass sie sich so für die Tiere einsetzen!

 

Wir haben jetzt allerdings schon mehrfach gehört und gelesen, dass es heißt: Die Tiere, die in der Albergue Insular adoptiert werden, sind komplett geimpft, gechipt, haben einen Imofpass und sind kastriert – und können OHNE KOSTEN adoptiert werden.

 

Das ist ja eigentlich auch richtig – jedes Tier, das vor Ort adoptiert wird, wird ohne „Schutzgebühr“ herausgegeben. Man bekommt es quasi umsonst!

 

Was aber wohl viele nicht wissen: Dass die Tiere alle kastriert abgegeben werden, ohne dass den Adoptanten und den übernehmenden Tierschutzvereinen etwas berechnet wird, ist kein „Service“ der Auffangstation.

 

Die meisten Kastrationen (bis Ende Juli 2452 Stück) werden von Arycan durchgeführt und – mit Unterstützung des ETN – finanziert!

Syra und ihr Team kastrieren zwar in einem Raum in der Albergue Insular, aber sowohl die Ausstattung des OP-Raumes als auch die Personalkosten der Tierärztinnen werden und wurden durch Spenden und Zuschüsse von Arycan finanziert!

 

Da es immer mehr Kastrationen werden – was uns sehr freut, da jede Kastration eines Tieres aus der Albergue ein neues Zuhause für diese bedeutet – steigen natürlich auch unsere Kosten immer mehr an.

Der ETN finanziert die Personalkosten einer Tierärztin mit Mindestlohn – eine alleine könnte aber das alles gar nicht mehr leisten.

 

Alle anderen Personalkosten, Instrumente, etc. werden nur durch Spenden finanziert.

Allerdings ist auch unser Budget langsam am Limit! Wie lange wir noch alle Tiere, die in der Auffangstation adoptiert werden, kostenlos kastrieren können, ist nicht sicher!

 

Auch wenn wir natürlich ebenfalls keine Gebühren für ein Tier aus der Albergue mehr zahlen müssen, sind die Kastrationen für unsere Tiere für Arycan nicht kostenlos – denn Arycan finanziert mit dem ETN gemeinsam die Kosten ALLER von Syra & Co. kastrierten Tiere.

 

Um dieses Kastrations-Projekt im jetzigen Standard beibehalten oder sogar noch ausweiten zu können, sind wir auf weitere Hilfe und Unterstützung angewiesen. Ansonsten wissen wir nicht, wie lange wir das noch in diesem Maße finanzieren können :o(

 

 

30.09.2017

Vielleicht ist Euch die Musik bei den Abandono Cero-Videos auf Facebook schon mal aufgefallen?

 

Die Band heißt Metropol und stellt ihre Musik sowohl Abandono Cero als auch Arycan für Veröffentlichungen kostenlos zur Verfügung. Dafür ganz ganz lieben Dank!

Vielleicht erinnert sich noch der ein oder andere an den ängstlichen Kito? 2010 kam der schüchterne Kerl in die Auffangstation…  Gertrud von Hundeleben retten hat für ihn ein tolles Zuhause finden können - und so gut geht´s ihm und seiner Freundin Smilla heute :o)

29.09.2017

Maria war wieder mit ihren Studenten da – jede Menge Hände, die die Tiere nicht nur behandelt sondern auch Streicheleinheiten verteilt haben :o)

 

Jede Menge Nachwuchs-Tierärzte, die sichtlich Freude an ihrer Arbeit haben :o)

 

Die Tierärzte in Mönchengladbach haben bei Afrika ja wirklich auch gute Arbeit geleistet – hier noch die Rechnung :o)

Liebe Grüße kommen heute von Pongo – er hat jede Menge toller Happy End-Bilder geschickt!

Wenn alles klappt, dürfen Ende nächster Woche Gofio, Pili und Ralf die Insel Richtung Deutschland verlassen. Herzlichen Dank schon mal an die Flugpaten, die sich bereit erklärt haben, die drei mitzunehmen, und an Miriam, die sich um die Buchung gekümmert hat. Leider ist es oft ziemlich kompliziert, wenn die Norwegian-Flüge über ein Reisebüro oder einen Veranstalter gebucht wurden – direkt über die Airline geht dann meist nicht und das Einbuchen der Hunde ist dann mit jeder Menge Telefoniererei verbunden. Danke für Deine Hilfe, Miriam!

 

Für Gofio ist das die Rettung. Der arme Kerl ist im Zwinger gebissen worden :o(  Warum und weshalb wissen wir ja leider meistens nicht, aber es sitzen halt auch schon einige Hunde längere Zeit hinter Gittern… und oft kriegen sie -verständlicherweise- auch schon mal einen Koller :o(

Syra hat Gofio verarztet und jetzt ist er erst einmal in einem Lagerraum untergebracht, wo er sich erholen kann – aber das wäre natürlich kein Dauerzustand gewesen. Wenn es jetzt mit seinem Ticket klappt, müsste er nicht mehr zurück in den Zwinger.

28.09.2017

Auf Gran Canaria ist wieder einiges im Gange.

Quelle: http://www.rtvc.es/noticias/campana-pare-evitar-el-abandono-animal-en-gran-canaria-170280.aspx#.WckyC3Ckzg5.facebook

 

Derzeit werden die Tiere, die in der Auffangstation adoptiert werden, kostenlos (für die Adoptanten) abgegeben. Dass keine Schutzgebühr erhoben wird, macht es aber manchen Leuten natürlich auch „leicht“ einfach - mal schnell ohne groß zu überlegen – ein Tier anzuschaffen.

Und etwas, wobei man nichts investieren müsste, kann man natürlich auch viel leichter einfach wieder abgeben – so manches Tier ist so bereits zum zweiten Mal in der Auffangstation gelandet. Nala war ja z. B. auch so ein Hund, der wieder zurückgegeben worden ist, und der Andrea dann so fürchterlich leid tat, dass sie ihn gleich adoptiert hat.

Um dem Einhalt zu gebieten und die Adoptanten mehr in die Verantwortung zu nehmen, soll es eine Änderung auf der Insel, die eine der höchsten Abgabe-/Aussetzungsraten  Spaniens hat, geben.

Es soll eine Art Kampagne geben, wobei die Besitzer eines Tieres mit Chip (und alle in der Albergue adoptierten Tiere werden gechipt) in die Verantwortung genommen werden, wenn sie die Tiere wieder abgeben.

Und auch die einzelnen Gemeinden sollen mehr in die Versorgung der Tiere einbezogen werden – denn eigentlich sind die Gemeinden (wie in Deutschland auch) für die Fundtiere zuständig. Sie haben nur bisher diese Aufgabe an die Auffangstation übertragen.

Wenn aber auch die Gemeinden sich mehr beteiligen und einbringen müssen, wird vielleicht auch in den Rathäusern mehr über die Notwendigkeit von anderen Maßnahmen nachgedacht.

Die Kampagne soll sich nämlich auch auf die Notwendigkeit von Kastrationen hinarbeiten ( da kommt Arycan wieder ins Spiel…. )

Wir denken, dass es auf jeden Fall sinnvoll ist, wenn die Besitzer sich Gedanken machen müssen – oder vielleicht sogar Gebühren zahlen müssen, wenn sie ihr Tier wieder abgeben. Das Aussetzen der Tiere soll ja sowieso härter verfolgt und auch bestraft werden. So überlegt vielleicht dann doch der ein oder andere VORHER, ob er auch wirklich ein Tier adoptieren und ihm ein gutes Zuhause bieten möchte.

Ohne Konsequenzen tut sich ja leider meist nichts.

Auch dass die Rathäuser in die Versorgung und Betreuung der abgegebenen / ausgesetzten Tiere wieder mehr investieren sollen, bedeutet auf jeden Fall, dass das Problembewusstsein auch auf der Gemeindeebene erhöht wird – und das kann eigentlich nicht schaden...

 

Von Elias, der von der vermittelnden Organisation jetzt Patou genannt wird, gibt´s auf Facebook ein neues Video zu sehen.

https://www.facebook.com/happydogmaspalomas/videos/vb.477970939025032/912974662191322/?type=2&theater

Die Finanzierung seiner OP-Kosten ist bestimmt gut angelegtes Geld :o)  Nochmals herzlichen Dank an alle, die es möglich machen, dass der kleine Kerl bald wieder besser laufen kann!

 

Auch von Sansa, der Katze der Woche, gibt´s tolle Nachrichten – sie wurde in der Auffangstation adoptiert :o)

 

Und auch von Afrika gibt´s gute Neuigkeiten – ihre Augen verheilen gut und es geht ihr rchtig super! Auch hier noch einmal DANKE an alle, die Afrika helfen und geholfen haben!

Für Andrea war der Tag gestern auf der Insel aber auch ein trauriger. Diesem kleinen Wurm konnte sie nicht mehr helfen… trotz aller Bemühungen hat keiner der Welpen dieser lieben viel zu dünnen Hundemama überlebt :o(  Und leider können wir aufgrund ihrer Rasse noch nicht einmal was für die trauernende Mama tun :o( Wir können nur hoffen, dass sie auf der Insel ein schönes Zuhause findet…

27.09.2017

Lucky läßt es sich in seiner „Positiven-WG“ gutgehen :o)

Und auch Sara genießt ihren Aufenthalt dort :o)

Kiano hat liebe Grüße geschickt – auch er läßt es sich gemeinsam mit seinen Samtpfoten gutgehen!

26.09.2017

Dürfen wir vorstellen – Frau Dr. Syra Roiz Martin :o)

Syra hat ihre Promotion erfolgreich mit Bestnote und Auszeichnung abgeschlossen.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!!

 

Gute Nachrichten gibt es auch von Afrika (Alina) - die Fäden sind raus, die "Tröte" ist runter - und die Krankenpflege ist super :o)

 

An dieser Stelle ganz herzlichen Dank an Daniela + Reiner Horn, Antje Becker, Ute Jansen-Rentz, Sylvia Stopp und Ruth Zwerina für die finanzielle Unterstützung bei den OP-Kosten! 

Liebe Grüße schickt heute Ati aus seinem neuen Zuhause :o)

 

Millo ist leider immer noch auf der Suche nach seinem endgültigen Zuhause. Könnt Ihr für den lieben Kerl vielleicht mal alle Daumen drücken?

25.09.2017

Tiko war beim Friseur. Sie er nicht hübsch aus?

Auf Gran Canaria kann es aber –gerade in den Bergen- auch im Winter schon mal kühl werden. Vielleicht wäre da ein Hundepullover auch etwas um Tiko´s alte Knochen warm zu halten?

 

In Remscheid gibt es zwei ganz liebe Menschen – Britta, die strickt und Sabine, die organisiert :o) Britta Bremer hat jede Menge Hundepullover gestrickt, die an verschiedene Tierschutzorganisationen verteilt werden.

 

 Anja hat bei den beiden einen ganzen Karton mit Hundepullovern für unsere Fellnasen bekommen können. Ganz herzlichen Dank dafür!!! Gerade die kleinen oder frisch geschorenen Hunde können sich auch auf dem Flug schnell erkälten – da kommt so ein warmer Pullover gerade richtig!

 

Finn hat einen lieben Gruß aus seinem neuen Zuhause geschickt :o)

 

Und auch Lucky hat ein neues Zuhause gefunden :o)

24.09.2017

Ein paar von Syra´s Patienten konnten wieder in die Freiheit entlassen werden.

Runa war bei ihrer Eingangsuntersuchung in der Kardiologie. Jetzt geht es ihren Herzwürmer an den Kragen :o)

Und auch in der vergangenen Woche gab´s wieder einige Kastrationspatienten!

 

Katze Brisa ist reserviert :o)  Wenn alles gut geht, hat sie ihr Zuhause sicher und kann in den nächsten Wochen nach Deutschland fliegen.  

 

 

Das nächste „Tier der Woche“ ist Sansa. Sie sollte als Wohnungskatze vermittelt werden, weil sie schon ein paar dunkle Punkte an den Ohrenspitzen hat und bei zu viel Sonneneinwirkung bei so hellen Katzen schnell Hautkrebs entstehen kann. Vielleicht mag jemand auch dieser tollen Samtpfote ein Zuhause geben?

 

23.09.2017

Die Tiere und auch die Menschen auf der Insel können ein paar gute Gedanken und gedrückte Daumen ganz gut brauchen… leider sind die fürchterlichen Brände auf Gran Canaria immer noch nicht unter Kontrolle.

 

Jede Menge Tiere sind in Not und damit auch am Wochenende geholfen werden kann, hat die Auffangstation auch heute und morgen geöffnet und nimmt gefundene und verletzte Tiere auf.

 

Damit die irgendwo im Chaos verloren gegangenen Tiere eine bessere Chance haben wiedergefunden zu werden, sind natürlich auch Andrea und das Arycan-Team am Wochenende im Einsatz. Die Tiere sollen schnellstmöglich registriert, fotografiert und veröffentlicht werden, damit sie schnell zurück in ihr Zuhause können, wo sie hoffentlich vermisst werden.

 

Wir hoffen, dass die Brände bald unter Kontrolle gebracht werden können und dass sich die Zahl der Opfer in Grenzen hält…

 

Wo sich der kleine Teddy verletzt hat, wissen wir nicht genau. Sicher ist nur, dass sein Beinchen gebrochen ist, aber bereits gut zusammenwächst. Andrea hat den kleinen Mann entdeckt und sich sofort in ihn verliebt :o)

Der kleine Kerl war sichtlich dankbar, den dreckigen Verband – und auch den Schmutz aus seinem Fell loszuwerden. Nachdem Andrea ihn gebadet hat, wurde noch sein Bein neu geschient und verbunden – und Teddy ging es schon wieder besser.

 

Weil aber die Auffangstation für einen verletzten Hund nicht unbedingt die beste Lösung ist, hat Gabi für ihn ein bisschen Platz gemacht und Andrea hat ihn dann zu ihr gefahren, wo er jetzt erst einmal gesund werden kann, bevor wir dann ein Zuhause in Deutschland für ihn suchen. In zwei Wochen hat er nochmal einen Termin zum Röntgen und dann sehen wir weiter – vielleicht verliebt sich ja noch jemand auf den ersten Blick? 

Bei Gabi scheint es ihm jedenfalls schon richtig gut zu schmecken und zu gefallen :o) Danke Gabi, dass auch Teddy bei Euch ein vorübergehendes Körbchen bekommen hat!

22.09.2017

Xena hat gut lachen :o) Trotz ihres kleinen Handicaps gibt es für sie eine tolle Anfrage!

Wenn alles klappt, wird sie nicht mehr allzu lange bei Gabi mit ihren Freunden toben :o)

Ein großer Wasserkübel in ihrem neuen Zuhause wird aber Pflicht sein müssen ;o)

Hoffentlich gibt es auch für einige dieser Fellnasen ein Happy End… es ist immer wieder schrecklich, nicht allen helfen zu können :o(

 

Aber zum Glück gibt es immer wieder auch Erfolgserlebnisse – wie z.B. Tiko :o) Ihm geht´s richtig gut auf seiner Pflegestelle und er schickt ganz liebe Grüße, besonders an seine Patinnen!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Arycan-Hunde.de